Unsere Projekte

So engagieren wir uns für den Erhalt der Natur

Wir vom NABU Barsinghausen engagieren uns schon seit vielen Jahren in einer Vielzahl von Projekten ganz konkret vor unserer Haustür. Vom Erhalt von bedrohten Lebensräumen und den dort vorkommenden Arten bis zum praktischen Umweltschutz reicht dabei die Palette unserer Aktivitäten.

Auch bieten wir Exkursionen, Wanderungen und Info-Veranstaltungen zu ausgesuchten, aktuellen Themen oder Problemfeldern.

Wir halten auch steten Kontakt mit der Verwaltung und der Politik der Stadt Barsinghausen und wir äußern uns in der Presse. Wir üben Kritik, wir beraten  und wir machen konstruktive Verbesserungsvorschläge bei allen aktuellen Umwelt- und Naturschutzbelangen.

Auf den folgenden Seiten zeigen wir Ihnen, was wir tun und wie auch Sie uns unterstützten können.

Das sind unsere aktuellen Projekte

Unsere Schutzgebiete

Hier zeigen wir einen Teil der Bullerbachwaldtal-wiesen, die wir in ein artenreiches Waldwie-sengebiet entwickeln wollen.

Streuobstwiese

Hier zeigen wir eine Obst-streuwiese, auf der wir in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Börde-dörfer Barsinghausen bisher 34 hochstämmige Obstbäume alter Sorten und 40 Feldhecken-sträucher gepflanzt haben.

Lebensraum für Schwalben

In Barsinghausen und den Ortsteilen gibt es schwalbenfreundliche Häuser, deren Bewohner die Ansiedlung und den Schutz der Schwalben fördern.

Der Vogel des Jahres 2019 ist die Feldlerche .

Die Feldlerche ist auf Brachen und offene Flächen vor allem in landwirtschaftlich genutzten Flächen  angewiesen.

Durch die intensive Bodenbearbeitung, den Pestizideinsatz und das Insektensterben ist die Lerche mittlerweile stark in ihrem Bestand gefährdet.

Der NABU bemüht sich, mit Blühstreifen und Wiesenrenaturierungen  den Lerchen Ersatzlebensräume zu schaffen.


NABU-Broschüre "Vorgärten in Barsinghausen - lebendig, bunt und pflegeleicht"

Auch in Barsinghausen beobachten wir in zunehmendem Maße eine "Verschotterung" der Vorgärten, aus ehemals grünen Vorgartenanlagen werden immer mehr versteinerte und versiegelte Flächen, eintönig grau, kahl und extrem naturfeindlich. So nehmen vermeintlich "pflegeleichte Vorgärten" immer mehr zu, zum Nachteil der Tier- und Pflanzenwelt, zum Nachteil eines gesunden und klimaneutralen Wohnumfeldes.

Nach intensiven Gesprächen mit Politikern und dem Bürgermeister der Stadt Barsinghausen zur Verbesserung der Vorgärten- und Grünflächen in Gebäudenähe erhielt der NABU den Auftrag, eine Broschüre zu entwickeln, die den Menschen wieder mehr Mut und Initiative zur Anlage schöner, bunter und naturnaher Gärten machen soll.

So wurde die neue 20seitige NABU-Broschüre am 11. April um 11:35 Uhr im Rathausvorgarten der Stadt Barsinghausen der  Presse und der Öffentlichkeit präsentiert. Nun kann jede/r interessierte Bürger/in eine der 5000 neuen Broschüren im Rathaus für sich abholen und sich über pflegeleichte Vorgartenanlage, über Arten- und Pflanzenlisten informieren. Beispielhafte Fotos erleichtern die Orientierung und das Erkennen der Gartenpflanzen, die  von Fachleuten empfohlen werden und ein blühendes und trotzdem pflegeleichtes Paradies vor der Haustür schaffen können.

Unter Projekte und NABU-Broschüre "Vorgärten" kommen Sie zur PDF-Version, und über download können Sie die 20seitige Broschüre einsehen und im Originalformat DIN A 5 ausdrucken.

2 Eichen für das Ehepaar Edmund Stock, Foto: Andi Stock und Elke Steinhoff

Edmund Stock war viele Jahre lang ein engagierter, kompetenter und wertvoller Helfer bei allem, was dem Naturschutz und der Artenvielfalt in Barsinghausen diente. Er verstarb 2018, 10 Jahre zuvor verstarb auch seine Frau, mit der er immer zusammenarbeitete.
Zum Andenken an das Ehepaar Stock pflanzten wir am 16. November am Stockbach in der Egestorfer Feldmark rechts und links der Brücke 2 schöne Eichen, die der Sohn Andi Stock sponserte.